Alt gegen (fast) neu.

Alt

Neu

Wir mussten uns leider von unserem X3 trennen. War ein zuverlässiges Auto, jedoch waren jetzt ein paar teure Reparaturen fällig und da war die Zeit der Trennung wohl gekommen. Einen Nachfolger haben wir in einem knallroten Volvo V60 CrossCountry gefunden. Keine 6-Zylinder und auch keine 3 Liter Hubraum mehr, trotzdem ein guter Nachfolger. In den letzten Jahren hat sich zumindest im elektronischen Teil eine Menge getan und der Volvo hat so ziemlich alle Assistenz-Systeme an Board, nur alleine einparken kann er nicht …

Spartanrace Saisonende in Ijmuiden

Das wars dann für 2017. Das Rennen war nicht so gut, hatte keinen guten Tag. Ich werde wohl meine Haltung zu den Rennen nochmal überdenken. Ich möchte wieder mehr Spaß dabei haben und den Leistungsgedanken wieder etwas weiter weg schieben. So ein Rennen ist eine echt tolle Sache, seitdem wir aber Competitive Heat laufen erzählen wir uns immer gegenseitig von unseren Platzierungen und der Möglichkeit sich für Spartan Europa zu qualifizieren.

Klar, das geht alles, aber wenn ich beispielsweise meine Leistungen noch deutlich nach oben schrauben möchte, dann ist da noch viel mehr Zeit und Aufwand nötig für mein Training. Diese Zeit habe ich allerdings nicht wirklich. Vielleicht ist das ja jetzt mit der Verletzungspause meines Kumpels genau der richtige Zeitpunkt dies einmal zu resetten und wieder neu anzufangen …

Gerade aus Ijmuiden zurück … traurig und frustriert

Das war heute leider kein guter Tag. Nicht nur, dass ich mich nicht wirklich fit gefühlt habe – in diesem Jahr ist irgendwie der Wurm drin – nein, ich war wohl auch sehr sehr weit davon entfernt mich für Europa in der Competitive Heat zu qualifizieren. Tiefer Sand, Wadenkrämpfe links und dann Hindernisse die ich sonst ohne Probleme geschafft habe mit Strafburpees „überwunden“. Was soll ich sagen, es lief einfach nicht rund. Ich streiche diesen Lauf direkt aus meiner Erinnerung. Viel schlimmer aber: Mein Laufpartner und sehr guter Freund hat sich bei einem Hindernis einen komplizierten Beinbruch zugezogen.

Ich war hinter Ihm und habe gar nicht wahrgenommen, dass er an einem Hindernis verletzt lag. Ich wollte einfach nur ins Ziel und ich habe die Sanitäter nur aus dem Augenwinkel wahrgenommen. Wer glaubt auch schon, dass dem eigenen Freund was passiert (nach dem Motto, das war bestimmt so ein „Anfänger“). Ich habe dem Kerl sehr viel zu verdanken! Ohne Ihn wäre ich jetzt nicht da wo ich bin. Bin traurig und frustriert. Bin nach dem Super-Lauf mit Ihm ins Krankenhaus und habe den zweiten Sprint-Lauf sausen lassen. Er wird wohl für ein halbes Jahr ausfallen und dann wieder klein anfangen müssen.

Dieses Jahr vertrödelt. Nächstes Jahr?

Leider hat das in diesem Jahr nicht geklappt. Ich hatte schon das Startgeld für den SwimRun bezahlt, hatte nicht mit einer Qualifikation gerechnet. Ich war so schlecht in Duisburg und bin mit dieser Leistung 5. geworden (7. in Summe aber es wurde nach Nationen „gezählt“ und zwei Niederländer waren vor mir).

Eine Woche nach Tirol hätte ich auch weder beruflich noch von den Urlaubstagen her die Möglichkeit gehabt  nach Andorra zu fahren. Noch dazu ist ja unser Auto ein Pflegefall und da musste Andorra leider ausfallen. Schade. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr.

In der Nachschau war Andorra auch sehr ungemütlich. Es war sehr schattig. Eis & Schnee auf den Hindernissen. Und wer mich kennt: Friert der Olli, hat er schlechte Laune … ich wäre wohl unerträglich gewesen …

Arooo! Arooo! Arooo! Kleine Bildergalerie aus Tirol …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.