Startzeit Spartan Race Sprint Duisburg!

days
0
7
hours
1
7
minutes
3
0
seconds
1
2

Alles zum Laufen im Dreck in der neuen Kategorie Mud!


 

Spartan Race Duisburg – Sprint

Das Mudmasters-Rennen war so gut, dass sich über Bobbels direkt ein Team für das Spartan Race in Duisburg gefunden hat. Das Rennen hat eine kurze Distanz von etwas mehr als 5 km, die Hindernisse sind jedoch anspruchsvoller als beim Mudmasters (und die Regeln sind es auch).

Mit den Sauconny Triumph 5 wollte ich aber nicht mehr laufen (die sehen jetzt nach einigen Querfeldeinläufen nicht mehr sehr gut aus). Es hat sich einfach gezeigt, dass normale Laufschuhe einfach viel zu viel Wasser aufsaugen und dieses auch wegen der Materialien viel zu langsam wieder abgeben. Habe mir daher ein paar Reebok All Terrain Thrill gekauft, die speziell für solche Rennen gedacht sind.

Das ist übrigens der erste Schuh, in dem ich die gleiche Größe habe wie in normalen Straßenschuhen (44,5). Den Sauconny musste ich in 47 (!!!) kaufen damit er passt. Morgen der erste Wald- und "Kiesgruben"-Lauf mit diesem Schuh, mal schauen wie er sich schlägt.

UPDATE 19. Juni 2016: Also die Schuhe haben auf dem ersten Lauf durch den Wald und das Depot in Brüggen gezeigt was sie können. Ganz klar Schuhe für weichen und rutschigen Untergrund, das Profil sammelt keinen großen Dreck an und ist recht grob und hart. Auf weichem Boden läuft es sich mit den Schuhen sehr gut. Auf der Straße oder auf harten ebenen Flächen merkt man jedoch, dass der Schuh hier nicht zu Hause ist. Was im Wald gut ist, nervt auf Asphalt. Man spürt das harte Profil und die nicht für Straßen geeignete Dämpfung (zu hart).

Das Drainagesystem des Schuhs funktioniert gut. Es gibt Öffnungen im Stoff-Material des Schuhs und an der Seite der Sohle, die an das Stoffmaterial angrenzt. Läuft man mit dem Schuh, drückt der Fuß das Wasser förmlich aus diesen Öffnungen heraus, nach ein paar Schritten ist das Wasser der Pfütze von vor drei Metern wieder aus dem Schuh raus. Perfekt. Natürlich bleibt Feuchtigkeit im Schuh, aber es bleibt kein Wasser im Schuh "stehen". Reinigen lässt er sich danach zu Hause einfach mit dem Wasserschlauch.

Durch die Verwendung von synthetischen Materialien und "Plastik", nimmt der Schuh das Wasser erst gar nicht wie ein Schwamm auf, selbst nass bleibt der Schuh schön leicht.


 

Finisher! (Teil 2: Mehr Bilder werden es nicht mehr)

Eine Menge Leute haben an der Strecke Bilder gemacht. Ich habe mir mal die Besten rausgesucht und hier eingestellt. Viel Spaß beim anschauen.

Finisher!

Lauf über 12 km am 28.05.2016. Start um 14:50 Uhr. Gelaufen sind wir bis ca. kurz vor 18 Uhr. Lauf und Hindernisse waren klasse, ein Problem waren jedoch die zeitweise nervigen Wartezeiten vor den Hindernissen, man konnte entsprechend nicht wirklich "durchlaufen" und es gab "Zwangspausen".

Ab dem 01.06 werden die Bilder und Videos auf der Webseite von Mudmasters bereitgestellt. Werde diese dann runterladen und hier eine kleine Galerie mit den Bildern und Videos dazu einstellen.

UPDATE:

Die Bilder und Videos von der Mutmasters-Webseite waren eine ziemliche Enttäuschung. An den wirklich coolen Hindernissen waren keine Kameras (z. B. Anaconda Trail) und auf den Fotos (ca. 65 Stück im persönlichen Bereich) bin ich nur einmal drauf. Ziemliche Enttäuschung und ich hoffe, dass die Mitstreiter noch ein paar Fotos gemacht haben, wenn ich diese dann habe, landen die dann natürlich hier auf der Webseite.

Holz ist spröde.

Ich war so stolz auf meine Holzbrille. Leider hat Sie den Kamperlandbruchtest nicht überstanden. Ich habe mich mit dem Knie versehentlich auf der "Brille abgestützt" und das Holz quittierte direkt mit einem dezenten "Knack".

Pfingsten 2016: Kamperland reloaded!

In diesem Jahr haben wir die Radtour an die Nordsee von 2014 wiederholt. Ohne jegliches Training für die Fahrt sind wir am 12. Mai gestartet, haben einen Stopp gemacht in Breda und sind am 13. Mai (ein Freitag!) bis nach Kamperland gefahren. Dann zwei Tage Ruhe bei eisigem Wetter im Zelt und am Pfingstmontag zurück. Angekommen sind wir in Elmpt wieder am 17. Mai gegen 17 Uhr.

War eine tolle Tour, alles wie vor zwei Jahren, die gleiche Strecke (nahezu), die gleiche Besetzung und auch die gleichen Räder. Glücklicherweise keinerlei Pannen oder "technischen" Mängel auf dem Weg. Mein Carbonsattel ist allerdings eine "harte Nuss", man braucht einige Kilometer um eine gute Sitzposition zu finden. Auf der letzten Etappe war das erst so bei Kilometer 90 ;-)

Tag Strecke Dauer Energie Speed Pace
12. Mai 2016 123,8 km 05:39:16 3.173 kcal 21,9 km/h 2:44 min/km
13. Mai 2016 93,0 km 03:58:42 2.503 kcal 23,4 km/h 2:34 min/km
16. Mai 2016 92,7 km 03:48:11 2.590 kcal 24,4 km/h 2:28 min/km
17. Mai 2016 122,4 km 05:25:31 3.207 kcal 22,6 km/h 2:40 min/km
Gesamt 2016 431,9 km 18:51:40 11.473 kcal 22,96 km/h 2:37 min/km
Gesamt 2014 444,6 km 20:39:39 11.385 kcal 21,68 km/h 2:46 min/km

In 2016 waren wir also ein ganzes Stück schneller unterwegs als im Jahr 2014. Um aber einen richtigen Vergleich zu haben, muss man die Dauer des Jahres 2014 auf die etwas kürzere Strecke des Jahres 2016 korrigieren.

Im Jahr 2016 waren wir entsprechend 1 Stunde, 3 Minuten und 50 Sekunden schneller als in 2014!

Scheiße! Scheiße! Scheiße!

Am 10.04 habe ich eine kleine Testrunde mit Frederic gestartet. Mit Pfingsten fahren wir wieder mit dem Rad an die Nordsee und wir wollten mal schauen ob alles fit ist. Eine kurze Runde von etwas mehr als 50 km waren geplant.

Leider verlief es nicht wie vorgesehen, bei rund 10 km hatte ich einen "kleinen" Sturz. Mit so ungefähr 30 Sachen durch den Wald und ich habe auf einem eigentlich sehr guten Weg ein tükisches Schlagloch übersehen. Gerade so groß, dass der Reifen reinpasst. Ich habe mich mit dem Rad überschlagen, Helm hin und die Halterung vom Fahrrad für das Radnavi (mein iPhone) war auch hinüber. Sonst keinen erkennbaren Schaden am Rad.

Meine Schulter habe ich mir dabei geprellt, die Rippen auf der Rückseite, das Handgelenk verstaucht (alles rechts) und mir die linke Wade gezerrt. Wir sind dann noch 40 km weitergefahren, der Schmerz kam erst am Abend so richtig schön und am nächsten Tag direkt zum Arzt, der hat mich direkt eine Woche aus dem Verkehr gezogen, nehme im Moment starke Schmerztabletten.

Dumm ist nur, dass z. Zt. die Vorbereitungen für das MudMasters im Mai laufen. Die Schulter ist nicht gebrochen und es ist auch nicht abgeplatzt am Gelenk, mit einer angeschlagenen Schulter könnte ich das Rennen aber "knicken". Mal sehen wie es am Ende der Woche aussieht.

Zweites Vorbereitungstraining MudMasters

Vorbereitung am 20.02.2016

Zweiter Termin bei Bobbels in der Halle zur Vorbereitung auf den Lauf am 28. Mai. Jetzt haben die doch tatsächlich ein paar Holzkisten als Laufhindernisse in den Weg gestellt. Wo soll das noch enden?

Wünsche frohes Fest gehabt zu haben …

Ein kleiner Weihnachtsspaziergang durch das Elmpter Bruch. Irgendjemand macht sich immer die Mühe dort einen kleinen Baum zu schmücken. Beim nächsten Spaziergang müssen wir auch mal was dranhängen. 51.2279N 6.1188E

Was hab ich nur getan …

Ziemlich dunkel der Wald

War heute Abend wieder was durch den Wald laufen. Hätte ein Stativ mitnehmen sollen, macht ja eigentlich auch Spaß im Dunkeln Fotos zu machen. Die Bilder waren aber fast alle für den Eimer, hat man die Kamera in der Hand und muss mit ISO 5000 spielen sollte man sich nicht wundern wenn am Ende nur Pixelbrei rauskommt.
Mit einem "Klick" ins Bild bekommt man eine große Version.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *